Sebastian Riepe
Sebastian Riepe

Über mich

Supervisorisches Profil

Supervision ist ein dialogisches, auf Reflexion angelegtes Beratungsformat. Es zielt auf Weiterentwicklung in der eigenen Professionalität.
Methoden zur Wahrnehmung von Blockaden, Hemmungen und deren Auflösung sind: Mehrperspektivität, Pluralität, psychodynamische und -analytische sowie systemische Ansätze,
Supervision nutzt den Außenblick des Beraters, um das Verständnis und die Lösung eines Problems zu ermöglichen und neue – ungewohnte – Sichtweisen zu entdecken.
Supervision ist als Profession gebunden an gesellschaftliche Verantwortung für Bildung, Gesundheit, Grundrechte, Demokratie, Gerechtigkeit, Frieden und nachhaltige Entwicklung. Sie ist einer Ethik verpflichtet, die diesen Werten entspricht.

Persönliches Profil

Vita

  • Tätig als Supervisor, Coach und Berater. Supervision mit Teams, Führungskräften, MitarbeitInnen. Ausbildungshintergrund: wissenschaftlich universitäres Zertifikatsstudium „Supervision und Coaching mit Organisationsbezug“ DGSv-zertifiziert
  • Instrumentallehrer (Violoncello) für Kinder und Erwachsene. Ausbildungshintergrund: Drei Studiengänge Musik
  • Mitarbeit in einem Bio-Laden

davor

  • 20 Jahre Lehrer mit Klassenführung, Schulleitungaufgaben, Personalmanagement, Konfliktmanagement, Mentor – in selbstverwalteten Privatschulen. Beratertätigkeiten im schulischen Kontext: Pädagogische- und Familienberatung, Mentorentätigkeit für Lehrer, Konfliktberatung für Lehrer, Eltern, Schüler
  • Drei Jahre Marketing-Manager in einem großen Verlag
  • Immer: Instrumentallehrer sowie bis 2009 freischaffender Musiker als Konzert-Cellist sowie in diversen Ensembles mit unterschiedlichen Besetzungen

Hobbys

  • Natur, Fahrradfahren, Musizieren, Malen

Qualifikation

  • Wissenschaftlich universitäres Zertifikatsstudium „Supervision und Coaching mit Organisationsbezug“, DGSv zertifiziert.
  • Konfliktmanagement
  • Mentorenausbildung
  • Langjährige pädagogische und Familien-Beratung, Mentorentätigkeit, Konfliktberatung für Schüler, Eltern, Lehrer.
  • Drei Studiengänge Musik
  • Vier Jahre Lehrerausbildung
  • Fortbildungen zu Kommunikation etc.